Galerie

Termine

Video

NEWS

"Ein Traum ging in Erfüllung!"

Mit Platz drei im letzten Weltcuprennen der Saison gewinnt Magdalena Lobnig als erste Österreicherin den Gesamtweltcup.

Das Damen Einer-Finale beim Weltcup-Showdown am Rotsee in Luzern (SUI) war an Dramatik nicht zu überbieten. Im A-Finale lieferte sich die Kärntnerin vom Start weg ein Kopf an Kopf-Rennen mit der Schweizer Lokalmatadorin Jeannine Gmelin, die allerdings heute in einer eigenen Liga ruderte und ihren Vorsprung sukzessive ausbauen konnte.

Lobnig, lange Zeit in Richtung Platz zwei unterwegs, musste in der Schlussphase dann noch Carling Zeeman (CAN) an sich vorbeiziehen lassen. Die Bronzemedaille konnte sie jedoch in einer Zeit von 7:29,08 Minuten knapp vor der Amerikanerin Felice Mueller verteidigen. 

Damit sicherte sich Lobnig zum bereits fünften Mal in ihrer Karriere Weltcup-Bronze. „Heute war einfach nicht mehr drin. Ich kann mir aber nichts vorwerfen, habe alles gegeben. Zum Schluss ist mir einfach ein wenig das Gas ausgegangen. Trotzdem bin ich voll happy“, freute sich die Heeressportlerin nach dem Rennen.

Der Grund: Nach den Plätzen drei (Belgrad und Luzern) und ihrem Weltcup-Sieg in Poznan eroberte die rot-weiß-rote Olympiateilnehmerin erstmals den Gesamtweltcup in der Damen Einer-Klasse. Im Weltcup-Endklassement stehen nach dem letzten Rennen für die 26-Jährigen 19 Punkte zu Buche, Platz zwei holte sich die heutige Tagessiegerin Jeannine Gmelin (16 Pkt.). 

Dieser Erfolg ist historisch. Magdalena Lobnig ist damit die erste Dame in der Geschichte des heimischen Rudersports, der dieses Kunststück gelingt. „Damit geht für mich ein riesengroßer Traum in Erfüllung! Ich habe schon daran geglaubt, dass ich den Gesamtweltcup eines Tages holen kann, aber sicher nicht im heurigen Jahr. Dass es nach dem doch recht durchwachsenen Saisonauftakt so ausgeht, ist wirklich ein Wahnsinn – das macht Lust auf mehr!“, jubelte die Kärntnerin.

Nun steht für die frischgebackene Weltcup-Gesamtsiegerin erst einmal eine Woche Urlaub und Regeneration auf dem Programm. „Und nach dieser Pause ist der Fokus dann voll auf die Ruder-WM in Sarasota gerichtet“, so Lobnig . 

Alles zum Ruder-Weltcup III in Luzern unter worldrowing.com


Ergebnis A-Finale, Damen-Einer (W1x) 
1. Jeannine Gmelin (SUI) 7:25,22 Minuten
2. Carling Zeeman (CAN) +2,31 Sec.
3. Magdalena Lobnig (AUT) + 3,86

4. Felice Mueller (USA) + 3,95

5. Victoria Thornley (GBR) + 8,21

6. Annekatrin Thiele (GER) + 12,72


Ergebnis im Detail hier

 

zurück zur Übersicht

Design by PETZL.CC