Galerie

Termine

Video

NEWS

Die ersehnte WM-Medaille ist da!

Der große Traum einer WM-Medaille ging für Magdalena Lobnig in Erfüllung! Im Damen Einer-Endlauf sicherte sich die 27-jährige hinter Jeannine Gmelin (SUI) und Victoria Thornley (GBR) Platz drei und somit ihr erstes WM-Edelmetall in der allgemeinen Klasse.

Im Gegensatz zum Semifinale startete die Europameisterin von 2016 enorm stark ins Rennen. Bei der ersten Durchgangszeit bei 500 Meter führte Lobnig das Feld bereits an, bei 1.000 Meter dann ein kurzer Schockmoment. „Magdi ist mit dem Ruder im Wasser hängegengeblieben, das hat sie ein wenig aus dem Rhythmus gebracht. Und uns ist einmal kurz das Herz in die Hose gerutscht. Aber bis dahin war es ein perfektes Rennen“, erzählt Trainer Kurt Traer.  
Zu diesem Zeitpunkt lag Lobnig hinter der haushohen Favoritin Jeannine Gmelin an zweiter Stelle. Auf Platz drei Victoria Thornley, die Lobnig daraufhin aufgrund der Schwierigkeiten vor der 1.500 Meter-Marke passieren lassen musste. 

Nicht weniger aufregend gestaltete sich dann die Schlussphase. Während Gmelin und Thornley recht klar auf Gold- bzw. Silberkurs lagen, musste Magdalena Lobnig noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Sanita Puspure aus Irland kam Schlag um Schlag näher an die Drittplatzierte Kärntnerin heran, am Ende aber konnte die Olympia-Sechste von Rio einen knappen Vorsprung über die Ziellinie retten.  

„Was soll ich sagen? Ich bin einfach super happy! Beim Einrudern bin ich schon fast ins Wasser gefallen, im Rennen selbst bin ich dann zweimal hängengeblieben. In Anbetracht dieser Umstände ist diese Bronzemedaille ein Wahnsinn! Ich denke, die habe ich mir wirklich mehr als verdient“, so Lobnig überglücklich.  

Für die 27-jährige Kärntnerin, die 2017 den ersten Weltcupsieg und noch dazu als erste Österreicherin der Geschichte den Gesamtweltcupsieg feiern konnte, ist dieses Edelmetall die Krönung ihrer bislang erfolgreichsten Saison. Zwar kürte sich Lobnig 2012 zur U23-Weltmeisterin, in der allgemeinen Klasse blieb ihr WM-Edelmetall lange verwehrt. 2013 verpasste sie das Podium als Vierte knapp, 2014 wurde sie Fünfte, 2015 belegte sie Rang neun. 

FISA Ruder-Weltmeisterschaft 2017  
25.9. bis 1.10. in Sarasota-Bradenton/Florida (USA)

Ergebnis W1x (Damen Einer) A-Finale
1. Jeannine Gmelin (SUI) 7:22,58
2. Victoria Thornley (GBR) +1,92 Sec.
3. Magdalena Lobnig (AUT) +3,98
4. Sanita Puspure (IRL) +4,33
5. Lisa Scheenaard (NED) +10,11
6. Carling Zeeman (CAN)+13,35

Detailliertes Ergebnis unter: www.worldrowing.com 

 

zurück zur Übersicht

Design by PETZL.CC